Fördermittel

Eine gute Übersicht über die verfügbaren Fördermittel erhalten Sie mit dem Fördermittelkompass der Energieagentur Rheinland-Pfalz.


Förderprogramme im privaten Bereich

Über die Bundesförderung für effiziente Gebäude bietet das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) attraktive Förderungen für energieeffiziente und klimafreundliche Maßnahmen in Gebäuden. Diese reichen vom Heizungstausch, über einzelne Modernisierungsmaßnahmen und Gesamtsanierungen bis hin zur begleitenden Fachplanung. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite der BAFA.

  • Aktuelle Förderprogramme für nachhaltige Mobilität

    Umweltprämie

    Batterieelektrische oder brennstoffzellenbetriebene Fahrzeuge werden über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Sowohl geleaste als auch gekaufte Fahrzeuge können hier eine Umweltprämie von bis zu 6.000 € erhalten.

    Mehr Informationen zur Förderung finden Sie auf der Internetseite des BAFA.

     Wallbox-Förderung

    Für den Kauf und die Installation einer stationären Wallbox gibt es eine pauschale Förderung der KfW-Bank von 900 € pro Ladepunkt.

    Voraussetzungen für die Wallbox-Förderung sind:

    • Gesamtkosten pro Ladepunkt müssen bei mindestens 900 Euro
    • Die Ladestation muss über eine Ladeleistung von 11 kW (für schnelleres Laden) verfügen.
    • Der zur Ladung genutzte Strom muss zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommen.
    • Um eine Überlastung der örtlichen Stromnetze zu vermeiden, muss die Ladestation intelligent und steuerbar sein.
    • Die Wallbox darf nicht öffentlich zugänglich sein.
    • Antragsberechtigt sind private Eigentümer, Wohnungs­eigentümer­gemeinschaften, Mieter und Vermieter.
    • Wichtig: Bevor Sie die Lade­station bestellen und die Installations­arbeiten beauftragen, muss der Antrag gestellt und der Zuschuss bestätigt worden sein.

    Weitere Informationen zu den Förderkonditionen finden Sie auf der Internetseite der KfW.

  • Förderungen für die Installation von Photovoltaik-Dachanlagen


    Foto: Victoria Singler

    EEG-Umlage und Einspeisevergütung

    Grundsätzlich werden Photovoltaik-Anlagen über das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert, indem für den Strom vom Dach keine EEG-Umlage fällig wird, der hingegen für den Strom aus der Steckdose bezahlt werden muss. Zudem erhalten Sie für den überschüssigen eingespeisten Strom eine feste Einspeisevergütung. Die aktuellen Einspeisevergütungen finden Sie auf der Internetseite der Bundesnetzagentur.

    KfW-Kredit 270: Erneuerbare Energien

    Neben der EEG-Umlage gibt es derzeit keine Förderungen für die Anlage an sich. Über die KfW-Bank können Sie aber einen zinsgünstigen Kredit für Ihre PV-Anlage beantragen. Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite der KfW-Bank.

    Solar-Speicher-Programm

    Zudem werden derzeit über das Land Rheinland-Pfalz Solarspeicher gefördert, die bei der Installation der PV-Anlage mit installiert werden. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Energieagentur. Darüber erhalten Sie bei der Neuinstallation einer PV-Anlage mit einer Leistung von mindestens 5 kWp pro kWh nutzbare Speicherkapazität einen Zuschuss von 100 €. Die Investition in einen Speicher rechnet sich dabei gleich doppelt, da Sie mehr Strom vom Dach nutzen können und dadurch weniger teuren Strom aus der Steckdose beziehen müssen.


Fördermittelberatung

Eine weitere Übersicht über Förderprogramme sowie eine individuelle kostenfreie Fördermittelberatung erhalten Sie über die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.


Foto: nattanan23 / pixabay

Energieeffizienz-Experten für KfW Programme

Eine für die KfW-Programme meist erforderliche Bestätigung, dass die Anforderungen für eine KfW-Förderung eingehalten werden, erhalten Sie nicht im Rahmen der Energieberatung der Verbraucherzentrale. Hierzu müssen Sie sich an einen bei der KfW registrierten Energieberater wenden, der dies gegen Kostenerstattung übernimmt. Einen Energieberater in Ihrer Nähe finden Sie unter www.energie-effizienz-experten.de.