Vollmersweiler

Die Ortsgemeinde Vollmersweiler ist seit 1972 Mitgliedsgemeinde der Verbandsgemeinde Kandel und liegt im westlichsten Zipfel des Landkreises Germersheim und besteht aus dem eigentlichen Ort und einer Annexe.
Was die Umgebung von Vollmersweiler anbetrifft, so wird es im Süden durch den Otterbach von der Gemarkung Schaidt (Ortsteil der Stadt Wörth) abgegrenzt.

Im Norden des Dorfes liegen Weinberge und fruchtbares Ackerland, an der Grenze zur Gemarkung Dierbach (Kreis Südliche Weinstrasse).
Im Westen grenzt Vollmersweiler schon nach wenigen Metern ab Dorfausgang an die Gemarkung Niederotterbach (Kreis Südliche Weinstrasse) und im Osten, ein paar Meter weiter an die Gemarkung Freckenfeld.
Verkehrstechnisch ist Vollmersweiler durch eine relativ gute Busverbindung in die Richtungen Kandel und Bad Bergzabern erschlossen.
Seit 01. März 1997 ist eine weitere Verkehrsanbindung durch die Bahnstrecke Winden – Weissenburg mit dem Haltepunkt Schaidt geschaffen mit der die Städte Landau und Karlsruhe erreicht werden können.
Dieser Haltepunkt liegt etwa 500 m vom östlichen Ortsausgang entfernt und ist durch einen Radweg auch zu Fuß sicher zu erreichen.

Ortsgeschichte
Über die Geschichte des Dorfes liegen keine Angaben vor.
Fest scheint zu stehen, dass Vollmersweiler einst zum Kloster Guttenberg gehört hat. Zeitweise teilte es sich im 18. Jahrhundert den Schultheiß mit der westlich gelegenen Ortschaft Niederotterbach.

Ortsansässige Betriebe und Einrichtungen
In Vollmersweiler gibt es noch einige Haupt- und Nebenberufliche Landwirte und Winzer sowie einen Gärtnereibetrieb. Des Weiteren gibt es je eine Wein- und Weinprobierstube im Dorf die zu einem gemütlichen Abend einladen (bitte Öffnungszeiten beachten).
Die Erwerbstätigen arbeiten zumeist in den nächst größeren Städten wie Kandel, Bad Bergzabern, Landau, Wörth.
Auch Karlsruhe bietet etlichen vollmerweilerern Bürgerinnen und Bürger einen Arbeitsplatz und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Bürgerhaus
An Einrichtungen steht im Dorf das Bürgerhaus im Mittelpunkt, das als Schulhaus im Jahre 1953 in weitgehender Eigenleistung der Bevölkerung erbaut wurde. Nach der Auflösung der einklassigen Volksschule 1965 und der Unterbringung der Schüler in Freckenfeld und Schaidt wurde das Schulhaus als Bürgerhaus genutzt und im Jahre 1988 im Rahmen der Dorfentwicklung im Innern umgebaut.
Heute spielt sich in diesem Gebäude jedmögliches gesellschaftliches Leben ab. Es treffen sich hier die unten genannten Gruppen und es werden familiäre Feste hier gefeiert.

Kirchliche Einrichtungen
Im Bürgerhaus ist die evangelische Kirche mit einem Betsaal etabliert, in dem vom evangelischen Pfarrer aus Freckenfeld regelmäßig und zu Weihnachten ein ökumenischer Gottesdienst abgehalten werden. Auf dem Dach des Bürgerhauses befindet sich ein Glockenturm mit zwei Glocken.

Feuerwehr
In einem in den Jahren 2006/2007 in überwiegend in Eigenleistung erstellten Anbau des Bürgerhauses ist die Freiwillige Feuerwehr untergebracht.

Jugendraum
Der Raum wurde in kompletter Eigenleistung des Gemeinderats und der Bürger ausgebaut.

Spielplatz
1995 gelang es der Gemeinde ein Grundstück im Ortskern zu erwerben und durch Eigenleistung zu einem Kommunikationszentrum mit Spielgeräten und auch einer Grillhütte auszustatten.  Auch ein Bolzplatz für die Fußballbegeisterten ist vorhanden.

Kindergarten
Durch eine Zweckvereinbarung geregelt, besuchen die jüngsten Vollmersweilerer den Kindergarten in Freckenfeld.

Schulen
Die Grundschulkinder besuchen ebenfalls die Grundschule in Freckenfeld, zu dem ein eigener Busverkehr eingerichtet ist. An weiterführenden Schulen stehen die IGS und die Realschule in Kandel, sowie das Alfred-Grosser-Schulzentrum mit Gymnasium in Bad Bergzabern zur Verfügung. Alle Schulen sind durch Schulbusse gut zu erreichen.

Das "Leben" im Dorf
Im Jahre 2006 gründete sich der Verein „Vollmerscher Füchs“, der sich zum Ziel gesetzt hat, althergebrachte Bräuche zu pflegen oder wiederzubeleben.

Strickstub
Sie setzt sich zusammen aus Frauen, die sich in den Wintermonaten 14-tägig im Bürgerhaus treffen, um sich auszutauschen.

Seniorentreff
Der Seniorentreff besteht aus Frauen und Männern die über 60 Jahre alt sind, von denen mehr als 20 regelmäßig einmal im Monat besuchen.
In den Wintermonaten treffen sich die Senioren einmal wöchentlich zur Gymnastik im Bürgerhaus.

Politisches Leben
In Vollmersweiler bestehen keine politischen Vereine. Der Gemeinderat der aus einer Frau, fünf Männern und dem Ortsbürgermeister besteht, wurde in Mehrheitswahl gewählt.

Kulturelle Veranstaltungen
An kulturellen Veranstaltungen steht an erster Stelle die jährliche Kerwe am dritten Sonntag  im September (Bewirtung im Bürgerhaus von Samstag bis Montag).

Weiterhin gibt es an Veranstaltungen im Dorf:

    die Winterverbrennung zum Frühlingsanfang,
    das Johannisfeuer,
    Fest zum 1.Mai,
    das Brunnenfest Ende Juni,
    Kirmes im September,
    und den St. Martinsumzug,

Urlaub In Vollmersweiler ?
Auch das ist möglich: Familie Niemann vermietet dazu ihr schmuckes Ferienhaus und im „Fuchsbau“, der Weinstube am Ortsausgang Richtung Niederotterbach, kann man am Wochenende schlemmen.
Von der Raiffeisenstraße aus führen zwei beschilderte Nordic-Walking-Wege durch Felder und Weinberge rund um das Dorf und bieten einen herrlichen Rundblick. Außerdem ist Vollmersweiler umgeben von Radwegen, die durch Felder und Weinberge führen.