Minfeld

Minfeld, das Kunst und Rosendorf liegt am Rande des Bienwaldes und weist ein mildes Klima auf. Getreidefelder, Zuckerrüben und Tabakkulturen prägen das hügelige Landschaftsbild. Auch der Weinanbau („Minfelder Herrenberg") muss unbedingt erwähnt werden.
Im Süden beginnen die Wiesen und Weiden des „Viehstrichs“
Minfeld belegte 2009 den 1. Platz beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.  
Das 2011 erschlossene Neubaugebiet „Im Sand“ bietet jungen Familien eine Chance. Ein weiteres Neubaugebiet „Mittlere Au“ ist in Planung.
Ein Krankenpflegeverein kümmert sich um kranke und pflegebedürftige Bürger,
so dass in Minfeld jung und alt Zukunft hat.

Der Ort Minfeld wird erstmalig erwähnt in einer Urkunde des Sachsenkaisers Otto II. Dieser bestätigte im Jahr 982 darin eine Schenkung Minfelder Gemarkung an die Kirche von Speyer. In den Jahren 1051 bis 1053 erbauten Mönche aus Seltz, die heute noch vorhandene evangelische Kirche. Sie zeigt wertvolle Secco-Malereien, die kürzlich freigelegt und restauriert wurden. Sie zählen zu den ältesten und schönsten, die in pfälzischen Kirchen erhalten sind. http://www.evpfalz.de/gemeinden_cms/index.php?id=1966

Einige mittelständische Handwerksbetriebe haben hier ebenso ihren Sitz wie ein Bio- Bauernhof, Baugewerbe und ein Autohaus.
Drei Weinstuben (nur an Wochenenden geöffnet) und ein Dorfgasthaus halten Gutbürgerliches aus Keller und Küche bereit und laden zum Verweilen ein. Im Rahmen der Tourismusförderung gibt es auch einige Ferienwohnungen. Der Radweg „Kraut und Rüben“ hat den „Schoßberghof“ als Station in Minfeld. Schöne Wanderwege durch die Weinberge oder durch den Auwald bieten Ruhe und Abwechslung.
In Minfelds moderner Grundschule macht das Lernen Spaß. Weiterführenden Schulen können in Kandel, Wörth, Landau und Bad Bergzabern besucht werden. Der zweizügige Bewegungs-Kindergarten sowie eine Kindertagesstätte bieten beste Betreuung.
Mit der Einrichtung der  Kulturscheune „KuSchMi“ leistet Minfeld wichtige Impulse nicht nur für das kulturelle Leben am Ort, sondern der ganzen Umgebung. Während der heizungsfreien Zeit finden dort Auftritte von namhaften Künstlern verschiedenster Sparten statt. http://www.kuschmi.de
Der Dorfmittelpunkt wird durch den neu gestalteten „Mundoplatz“ als Festplatz mit einem kleinen Wasserfall und einem Backhaus aufgewertet. Auf ihm finden vielfältige Veranstaltungen, Dorffeste, Kerwe, Flohmarkt etc. statt. Bei größeren Veranstaltungen dient er als Parkplatz.
Die moderne „Mundo-Halle" (Mehrzweckhalle 500 Personen) ergänzt das Ensemble. Diese Halle und der im OG gelegene „Mundo-Saal“ (80 Personen) werden für Privat-Feiern auch an  auswärtige Veranstalter vermietet, bei Bedarf mit der dazu gehörigen Restaurant-Küche.
Die Halle bildet auch den geeigneten Rahmen zu Eröffnung der jährlich stattfindenden Ausstellung “Kunst auf öffentlichen Flächen“. Bildende Künstler verschiedenster Gattungen stellen hier ihre Objekte im ganzen Dorf aus und bereichern somit zusätzlich das Dorfbild.
Die 400 Jahre alte Ulme ist der besondere Stolz der Gemeinde.
Reges Vereinsleben hält für jeden etwas Passendes bereit. So verfügt der Sportverein über zwei Fußball.- und der Tennisverein über vier Tennisplätze. Die Mehrzweckhalle ergänzt das sportliche Angebot.
Der Musikverein sieht in der Nachwuchsförderung eine besondere Aufgabe, und die drei Chöre stellen immer wieder ihr gesangliches Können unter Beweis.
Freundschaftliche Bande werden seit mehr als 30 Jahren mit dem französischen Städtchen Limours durch den Freundeskreis Limours gepflegt. 1986 wurden diese Kontakte durch eine offizielle deutsch-französische Partnerschaft besiegelt.
Die Deutsche Schreberjugend ist in Minfeld besonders aktiv und bietet außer Freizeiten auch im eigenen Haus ein Programm für Kinder und Jugendliche an. Auch die Gemeinde betreibt einen eigenen Jugendtreff.
Der Verein KumM hat sich der Kultur verschrieben und zeigt kostenlos Filme vornehmlich für Kinder. Auch Brotbacken in dem gemeindeeigenen Backhaus wird veranstaltet.
Keiner braucht also abseits zu stehen, mitmachen, heißt die Devise in Minfeld!
Man kann gut wohnen in Minfeld  und darf sich wohlfühlen in einer Gemeinde, in der man  schon nach kurzer Zeit mit allen auf Du und Du ist.